Z'Alp go isch e Liedeschaft wo mir mit eu wennd teile

Z'Alp gehen heisst...

...100 Tage rund um die Uhr & jeden Tag voll bei der Arbeit sein

...morgens um 3 aufstehen und abends um 10 schlafen gehen

...die volle Verantwortung für Mensch und Tier zu tragen

...Naturereignisse voller Intensität erleben

...in jedem Zustand volle Leistung bringen

...sich selbst und seinen Partner neu entdecken

Z'Alp gehen ist...

...eine Leidenschaft

...die schönste und lehrreichste Zeit im Jahr

...Erholung vom stressigen Berufsalltag

...Wellness für Kopf und Geist

...ein Höhenflug der Gefühle

...ein völlig neues Erleben der eigenen Emotionen

...Leben pur!

Z'Alp gehen hat nichts mit der Heidi-und-Geissenpeter-Romantik zu tun, welche sich viele Nicht-Älpler vorstellen, es ist harte Arbeit für Geist und Körper, lange Arbeitstage ohne Wochenende oder Verschnaufpause. Bei Wind und Wetter harren Älpler bei ihrem Vieh aus, hieven Käsebretter mit schweren Käselaiben herum, plagen sich mit störrischen Rindviechern ab, räumen mühsam die Abfälle von unachtsamen Wanderern zusammen oder rupfen tagelang Unkräuter aus...

...und trotzdem zieht es uns jeden Frühling schon bei den ersten warmen Sonnenstrahlen dorthin, wo die Welt noch in Ordnung ist, die zu verrichtende Arbeit einen Sinn hat und man abends mit einer gesunden, zufriedenen körperlichen Erschöpfung ins Bett sinkt. Dort, wo man Bergen, Himmel und Tieren so nah ist wie nirgendwo sonst. Nirgendwo sonst sind die Düfte, Farben und Formen der Natur so intensiv und nirgendwo sonst scheint die Zeit so schnell zu vergehen, obwohl doch die Welt eigentlich stehen geblieben ist. Nirgendwo sonst wird so intensiv gelebt wie z'Alp.